Unser Ziel

Ziel der »Küstenschutz-Stiftung Amrum« ist es, Geldmittel einzuwerben um damit zur Optimierung des Küstenschutzes – zusätzlich zu den Maßnahmen der Landesregierung – auf der Insel Amrum beizutragen. Die Küsten der Insel bestehen an der Weststeite aus Sandstrand und auf der Ostseite aus Watt. Ein begrenzter Teil der Insel wird durch Deiche oder Deckwerke geschützt. Dazu gehören die Bereiche:

  • Südspitze Wittdün
  • Küstenbereich zwischen dem Fähranleger und dem Hafen Steenodde
  • Norddorfer Koog vom Ort bis zum Schullandheim „Ban Horn“

Ausschließlich diese Bereiche sind in der Zuständigkeit des Landes. Alle anderen Küstenabschnitte sind von den Gemeinden der Insel Amrum selbst zu finanzieren! Dazu gehört unter anderem das Naturschutzgebiet „Amrum Odde“, ein Vogelparadies, das durch die Nordsee besonders gefährdet ist.
Ein weiterer, gefährdeter Küstenbereich liegt an der Wattseite zwischen dem Hafen Steenodde und den Salzwiesen in Nebel. Wenn an diesen empflindlichen Küstenabschnitten nicht bald eingegriffen wird, ist mit weiterem Abbau durch Meerwassereinwirkung zu rechnen!

Hier will und muss die »Küstenschutz-Stiftung Amrum« tätig werden.